Tag 19: Gettysburg

Du bist hier: Tag 19 von 30 der Reisebeschreibung „Rundreise USA NORDOSTEN“

Fahrstrecke:
Hotel -> 2 Meilen -> Gettysburg National Military Park -> 35 Meilen -> Hotel in York/PA

Heute steht das Bürgerkriegs-Schlachtfeld auf dem Programm. Am Nachmittag fährst du nach York, wo morgen eine Werksbesichtigung bei Harley-Davidson vorgesehen ist.

Gettysburg National Military Park

Für das Navigationsgerät:
1195 Baltimore Pike, Gettysburg, PA 17325

Lincoln

Bronzestatue von Abraham Lincoln vor dem Visitor Center

Die Navi-Adresse bringt dich zum Visitor Center des Gettysburg National Military Park. Wie kein anderer Ort ist Gettysburg mit dem amerikanischen Bürgerkrieg verbunden. Die Schlacht von Gettysburg, bei der sich 90.000 Soldaten der Unionsarmee und 70.000 Männer der Konföderierten gegenüberstanden, gilt als eines der entscheidenden Kriegsereignisse, wenngleich der Krieg danach noch fast zwei Jahre wütete.

In den ersten drei Julitagen des Jahres 1863 stießen die vorrückenden Truppen der Konföderierten unter General Robert E. Lee auf die von General George G. Meade geführte Armee der Union der Nordstaaten und erlitten eine verheerende Niederlage. Über 50.000 Soldaten wurden getötet, verwundet oder als vermisst erklärt. Nirgendwo sonst starben jemals mehr Soldaten auf amerikanischem Boden als in den drei Tagen von Gettysburg.

Das Schlachtfeld ist heute ein riesiger Gedenkpark mit hunderten Memorials, Gefechtsstellungen und Kanonen. Der Gettysburg National Military Park umschließt die Stadt und kann auf einer 20 Meilen langen Strecke mit dem Mietwagen abgefahren werden. Es ist schon ein zwiespältiges Gefühl, über ein Gelände zu fahren, das derart viele Opfer forderte.

Das Visitor Center öffnet um 8 Uhr. Rucksäcke müssen aus Sicherheitsgründen im Fahrzeug bleiben und dürfen nicht mit in das Visitor Center genommen werden. Am Eingang sitzt Abraham Lincoln auf einer Parkbank, die rechte Hand stützt er auf seinen Zylinderhut. In der linken hält er den Text der „Gettysburg Address“ (siehe nachfolgend).

Gettysburg

Der Bürgerkrieg

Der amerikanische Bürgerkrieg (civil war), wegen der Abspaltung der Südstaaten auch als Sezessionskrieg bezeichnet, hatte mehrere Ursachen. Diese hatten sich seit dem Ende des 2. Unabhängigkeitskriegs, dem Krieg von 1812, kontinuierlich aufgebaut. Allgemein bekannt sind die unterschiedlichen Auffassungen hinsichtlich der Sklaverei. Die Sklavenfrage war in der Verfassung der Vereinigten Staaten nicht geregelt worden. Hinzu kam die unterschiedliche Entwicklung der Landesteile, im Norden eine aufstrebende Industrialisierung, im Süden eine auf Sklavenhaltung gestützte Plantagenwirtschaft mit Baumwolle, Tabak und Zuckerrohr als Haupteinnahmequellen. Die Südstaaten waren nicht ausreichend wettbewerbsfähig. Umgekehrt beklagte der Norden seine Benachteiligung aufgrund der billigen, versklavten Arbeitskräfte im Süden. Das Fass zum Überlaufen brachte schließlich die Wahl Abraham Lincolns, eines Gegners der Sklaverei, zum 16. Präsidenten am 6. November 1860. Daraufhin spalteten sich nach und nach 11 Staaten von den Vereinigten Staaten ab, um im Februar 1861 als Confederate States of America einen eigenen Staatenbund zu gründen. Am 11. März 1861 gaben die Südstaaten ihre eigene Verfassung bekannt, die das Recht auf Sklavenhandel festschrieb. Die Nordstaaten wollten den Zerfall der Union jedoch nicht hinnehmen. Am 12. April 1861 begann der Bürgerkrieg mit dem Angriff der konföderierten Truppen auf das von Unionstruppen gehaltene Fort Sumter in South Carolina. Der Krieg kostete mehr als 600.000 Menschen das Leben, wobei etwa Zweidrittel durch Krankheiten starben. Filme wie „Vom Winde verweht“ verklären die Grausamkeiten des Kriegs.

Nach Kriegsende im Jahr 1865 folgte die Dekade des Wiederaufbaus des Südens und der Wiederherstellung der nationalen Einheit (Reconstruction). Abraham Lincoln fiel kurz vor Kriegsende einem Attentat zum Opfer (siehe Tag 24, Ford’s Theatre). Die Befreiung der Sklaven erlebte er nicht mehr, wobei noch 100 Jahre vergehen sollten, bis der schwarzen Bevölkerung gleiche Bürgerrechte gewährt wurden. Bis heute ist der Prozess in den Köpfen der Menschen nicht abgeschlossen.

Das sind die Highlights des Gettysburg National Military Park:

  • In dem 22-minütigen Film A New Birth of Freedom erklärt der Schauspieler Morgan Freeman die Bedeutung der Schlacht von Gettysburg für den Bürgerkrieg und die amerikanische Geschichte. Auf deinem Ticket steht die Uhrzeit, zu der du dich einfinden solltest.

  • Das Cyclorama, ein 360-Grad-Rundgemälde mit einem dreidimensionalen Vordergrund aus Mauern, Zäunen und Kanonen, stellt den erfolglosen Angriff der Konföderierten am 3. Juli 1863 mit Licht- und Soundeffekten nach. General Robert E. Lee hatte den Angriff befohlen. General George Pickett führte den Angriff aus. Als Pickett’s Charge ging er in die Geschichte ein.

  • Für die kostenlose Self-guiding Auto Tour über das Schlachtfeld mit Aufenthalt am Soldiers’ National Cemetery (Nationaler Soldatenfriedhof) müssen ca. 3 Stunden eingeplant werden.

  • Sehenswert ist auch die Eisenhower National Historic Site, die Führung durch das Wohnhaus und über die Farm von Präsident Dwight D. Eisenhower, Spitzname Ike. Viele Einrichtungsgegenstände erzählen spannende Geschichten über den 34. Präsidenten (1953 – 1961). Unter anderen waren Winston Churchill, Charles de Gaulle, Chruschtschow und Konrad Adenauer hier zu Gast. Die zweistündige Besichtigung ist stündlich via Shuttle-Bus möglich.

  • Das Museum im Visitor Center ist bis 17.45 Uhr geöffnet und kann zuletzt besucht werden.

Ich empfehle, das Paket mit Cyclorama, Film und Museum für 15 Dollar zu buchen, außerdem den Besuch der Eisenhower National Historic Site für 9 Dollar. Über das Schlachtfeld solltest du mit dem Mietwagen selbst fahren. Es gibt aber auch ein Value Package für 42 Dollar, das eine Bus-Tour mit ausführlichen Erläuterungen einschließt. Für die Self-guiding Auto Tour benötigst du die Broschüre Gettysburg mit der Karte Touring the Battlefield und den empfohlenen Haltepunkten. Ein Flyer in deutscher Sprache ist erhältlich.

Soldier’s National Cemetery

Für das Navigationsgerät:
Cyclorama Drive, Gettysburg, PA 17325

US Regulars

Hier ruhen 138 Unionssoldaten, die Namen sind unbekannt

Vor der Fahrt über das Schlachtfeld machst du Halt am Soldiers’ National Cemetery. Du verlässt den Parkplatz am Visitor Center zur Taneytown Road und folgst der Straße nach rechts Richtung Stadtzentrum. Nach 450 Metern befindet sich auf der linken Seite der Parkplatz des Nationalfriedhofs. Der Friedhofseingang liegt 100 Meter weiter auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Der Soldiers’ National Cemetery wurde bereits am 19. November 1863 eingeweiht, nur viereinhalb Monate nach der Schlacht von Gettysburg, inmitten des Bürgerkriegs. Zu diesem Anlass hielt Präsident Abraham Lincoln seine berühmte Rede, in der er die Einheit der Nation beschwor und die als Gettysburg Address (address = bedeutungsschwere Rede) in die Geschichte einging. Gleich nach dem Eingang rechts findest du das Lincoln Speech Memorial.

Wenn du den Weg durch den Friedhof gegen den Uhrzeigersinn abläufst, gelangst du am schnellsten zum Soldiers’ National Monument, wo Abraham Lincoln bei seiner Rede stand. Das Monument wurde vier Jahre nach Kriegsende eingeweiht. Die Gräber sind in zwei Halbkreisfeldern angeordnet, eine Sektion für jeden nördlichen Bundesstaat, außerdem Bereiche für unbekannte Soldaten. Die Kriegsopfer der Konföderierten wurden in ihrer südlichen Heimat beigesetzt.

Wenn du vom Soldiers’ National Monument ca. 30 Meter weiter gehst, entdeckst du etwa 35 Meter hinter dem Zaun einen Grabstein mit einer weißen Frauenstatue neben einer amerikanischen Flagge. Dort liegt Jennie Wade begraben, das angeblich einzige weibliche zivile Opfer der Schlacht von Gettysburg. Sie starb durch eine Gewehrkugel, die die Tür durchschlug, während sie Brot für die Unionstruppen backte. „While making bread for the Union soldiers“ ist auf ihrem Grabstein eingraviert. Zum Grab von Mary Virginia Wade, so ihr bürgerlicher Name, gelangst du, indem du bis zum Ausgang des Nationalfriedhofs an der Baltimore Street weitergehst. Der Eingang zum Evergreen Cemetery befindet sich 100 Meter nach rechts. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt das Schlachtfeld Cemetery Hill.

Nach der Besichtigung des Nationalfriedhofs setzt du deine Fahrt durch den Gettysburg National Military Park entlang der Haltepunkte fort. Dabei orientierst du dich anhand der Karte aus dem Visitor Center. Unzählige Memorials erwarten dich. Aussichtstürme ermöglichen den Blick über das Schlachtfeld. Besonders sehenswert ist das State of Pennsylvania Monument mit Aussichtsplattform. Vom Hügel Little Round Top überblickst du das Valley of Death. Der Blick fällt auf den berühmten Kampfschauplatz Devil’s Den and the Slaughter Pen (Teufelshöhle und Schlachthof). Dort führt ein kurzer Rundweg durch das Felsenlabyrinth.

Geschütz

Zahlreiche Geschütze erinnern an die blutigen Kämpfe

Pennsylvania Monument

Das State of Pennsylvania Monument ist das größte Denkmal des Gettysburg National Military Park

Jennie Wade House

Für das Navigationsgerät:
548 Baltimore Street, Gettysburg, PA 17325

Auf dem Weg ins schöne Stadtzentrum von Gettysburg kommst du am Jennie Wade House vorbei, jenem Ort, an dem die Zivilistin von einer Kugel getroffen wurde. Das Haus ist heute ein Museum.

Lincoln Railroad Station

Für das Navigationsgerät:
35 Carlisle Street, Gettysburg, PA 17325

An der historischen Gettysburg Lincoln Railroad Station kam Abraham Lincoln am Abend des 18. November 1863 an, um am Tag darauf seine Rede auf dem Nationalfriedhof zu halten. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, hinter dem Lincoln Diner, kannst du kurz parken.

  • Schließlich fährst du weiter nach York. Für das Abendessen bietet sich dort das Lyndon Diner an. Bei Dunkelheit zieht das bunt beleuchtete Lokal die Blicke auf sich (1353 Kenneth Road, York, PA 17404).

  • Übernachtung in York/PA

Deine Meinung zählt

Disclaimer

Disclaimer
Alle in dieser Online-Reisebeschreibung enthaltenen Informationen und Daten wurden vom Autor mit Sorgfalt recherchiert, zusammengestellt und gewissenhaft bearbeitet. Fehler sind dennoch nicht ganz auszuschließen. Die Angaben erfolgen daher ohne Gewähr.
Soweit Unternehmen und deren Produkte genannt werden, handelt es sich um Beispiele, welche ihren Ursprung in den Erfahrungen des Autors haben. Das bedeutet nicht, dass nicht auch andere Unternehmen ähnliche geeignete Produkte und Dienstleistungen anbieten. Beurteilungen geben lediglich die subjektive Meinung des Autors wieder und dienen nicht der Werbung für diese Produkte oder Dienstleistungen.
Bitte respektieren Sie die Arbeit und das Urheberrecht des Autors. Insbesondere ist es untersagt, Kopien der Reisebeschreibung oder Teile davon an anderer Stelle ins Internet zu stellen. Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht.


Das Taschenbuch zur Reise – JETZT BESTELLEN!

Ich nutze keine Cookies aktiv. In die Webseite ist jedoch ein YouTube-Video eingebunden. Es kann sein, dass YouTube Cookies verwendet. Nur aus diesem Grund erfolgt diese Cookie-Abfrage.