Tag 13: Rundfahrt durch die White Mountains

Du bist hier: Tag 13 von 30 der Reisebeschreibung „Rundreise USA NORDOSTEN“

Fahrstrecke:
Lincoln -> 10 Meilen -> Old Man Of The Mountain Historic Site -> 23 Meilen -> Cog Railway Base Station (Zahnradbahn auf den Mt. Washington) -> 8 Meilen -> Mount Washington Hotel (Bretton Woods) -> 40 Meilen -> Glen House -> 8 Meilen -> Mt.-Washington-Gipfel via Auto Road -> 8 Meilen -> Glen House -> 3 Meilen -> AMC Joe Dodge Lodge (Pinkham Notch)

Am ersten Tag deiner White-Mountains-Rundfahrt besuchst du eine Klamm und das bekannte Hotel in Bretton Woods. Das Highlight ist die Fahrt auf den Mt. Washington.

Deine zweitägige Rundfahrt durch die White Mountains umfasst folgende Sehenswürdigkeiten:

  • die Flume Gorge (gorge = Klamm)

  • die Old Man Of The Mountain Historic Site

  • die Cog Railway (Zahnradbahn) auf den Mt. Washington, alternativ die Serpentinenstraße „Mt. Washington Auto Road“

  • das Mount Washington Hotel, Bretton Woods

  • eine einstündige Wanderung auf dem Appalachian Trail

  • die Conway Scenic Railroad

  • den Kancamagus Highway

  • den Whale’s Tale Water Park

Weiter ohne Navigationsgerät durch die White Mountains

Die Navigationsdaten der Zwischenziele werden nur teilweise angegeben. Stattdessen beschreibe ich die Strecke und nenne beispielsweise die Entfernung zum nächsten Zwischenziel oder die Nummer der Ausfahrt. Für die Orientierung ist das in diesem Fall die bessere Vorgehensweise. Navigationsdaten würden es komplizierter machen.

White-Mountains-Rundfahrt

Vom Hotel in Lincoln folgst du dem Highway 112 in westliche Richtung. Du unterquerst die Interstate 93, biegst an der folgenden Ampelkreuzung nach rechts ab und fährst durch North Woodstock auf dem Highway 3 nach Norden.

Nach 3 Meilen liegt zur Linken der Whale’s Tale Waterpark, ein wirklich schöner Wasserpark, der den Wasserparks im sonnenverwöhnten Florida in nichts nachsteht. Es ist erstaunlich, dass dieser hier existieren kann, obwohl das Wetter in den White Mountains alles andere als beständig und die Saison kurz ist. Je nachdem, wie du deine Prioritäten setzt und das Wetter mitspielt, bietet sich ein Besuch des Wasserparks für morgen Nachmittag an.

Die Flume Gorge im Franconia Notch State Park erreichst du 1,5 Meilen später. Der 2 Meilen lange Rundwanderweg führt entlang von Bächen, Wasserfällen, Höhlen, eiszeitlichen Felsblöcken und überdachten Brücken (Covered Bridges, siehe nachfolgend). Die Klamm ist etwa von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 16 Dollar.

Weiter geht es auf dem Highway 3 nach Norden. Am Straßenrand entdeckst du ein Hinweisschild auf den Appalachian Trail, der hier ein Stück parallel zum Highway verläuft. Morgen Früh hast du die Gelegenheit, eine einstündige Wanderung auf dem Fernwanderweg zu unternehmen.

Nach einer Dreiviertelmeile, bei der Auffahrt 34A, vereint sich der Highway 3 mit der Interstate 93 und du fährst auf dem Franconia Notch Parkway weiter nach Norden. Bei Exit 34B, etwa 4,5 Meilen später, fährst du ab und folgst der Beschilderung zum Parkplatz der Old Man Of The Mountain Historic Site.

Der Old Man of the Mountain (Alter Mann der Berge) war eine Felsformation am Cannon Mountain, die bei einem bestimmten Betrachtungswinkel das Gesicht eines alten Mannes erkennen ließ. Ein Felssturz in der Nacht des 3. Mai 2003 zerstörte das Naturdenkmal nach jahrzehntelangen, letztendlich vergeblichen Sicherungsmaßnahmen. Die ehemalige Felsformation ist nach wie vor ein Symbol von New Hampshire. Die Touristenattraktion ziert Briefmarken und den State Quarter, die Vierteldollar-Münze von New Hampshire. Neben dem Ausspruch von John Stark „Live free or die“ (siehe gestern, Stark Park) befindet sich der Old Man of the Mountain auch auf den Autokennzeichen des Bundesstaats.

Ein zehnminütiger Spaziergang führt dich zur Old Man Profiler Plaza am Profiler Lake. Seit 2011 sind dort Eisenstäbe mit dem Konterfei des zerstörten Felsen aufgestellt. Wählt man den richtigen Blickwinkel, erscheint es, als würde der „alte Mann“ noch immer über dem Tal thronen.

An dieser Ausfahrt befindet sich auch das New England Ski Museum, was verdeutlicht, dass die White Mountains auch ein Paradies für unterschiedlichste Wintersportaktivitäten sind. Auf deiner Rundtour triffst du immer wieder auf Hinweisschilder zu Skigebieten, zum Beispiel Loon Mountain in Lincoln.

Bei Exit 35 trennt sich der Highway 3 wieder von der Interstate 93. Du folgst dem Highway für 10 Meilen nach Nordosten. Gegenüber der Kreuzung in Twin Mountain gibt eine alte Lokomotive einen ersten Hinweis auf die Attraktion vor dir. Du biegst rechts ab auf den Highway 302 Richtung Bretton Woods. In Fabyan zweigt nach 4,5 Meilen die Base Station Road zur Mount Washington Cog Railway ab. Eine grüne Lokomotive mit einem großen Hinweisschild „COG RAILWAY 6 MILES“ weist den Weg zur Talstation.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Gipfel des Mt. Washington zu erreichen, einmal abgesehen von einer Tageswanderung. Entweder jetzt mit der Mount Washington Cog Railway (cog = Zahnrad), der ältesten Zahnradbahn der Welt von 1869, oder später von der anderen Seite des Bergs mit dem Wagen über die Mt. Washington Auto Road (siehe nachfolgend).

Die Zahnradbahn benötigt für die Bergfahrt eine Stunde. Einige Fahrten werden mit historischen Dampflokomotiven (steam = Dampf) durchgeführt. Der Umwelt zuliebe werden auf den meisten Fahrten Biodiesel-Lokomotiven eingesetzt. In jedem Fall wirkt es abenteuerlich, wie die Züge auf den alten Holzstützen über die Gleise zuckeln. Es ist kaum zu glauben, dass die Konstruktionen das Gewicht der Züge aushalten.

Cog Railway Gleise

Die Gleise der Zahnradbahn auf den Mt. Washington

Cog Railway

Die Mount Washington Cog Railway ist bunt und wunderschön anzuschauen

Der Aufenthalt auf dem Gipfel beträgt ebenfalls eine Stunde. Dich erwarten das Mount Washington Observatory’s Extreme Weather Museum und das Tip Top House, eine Berghütte aus dem Jahr 1853. Ein Gipfelkreuz gibt es nicht, es würde den regelmäßigen Stürmen wahrscheinlich auch nicht lange standhalten. Stattdessen markiert ein einfaches Holzschild, der Summit Marker, den höchsten Punkt.

Mt. Washington Gipfel

Auf dem Gipfel des Mt. Washington

Vom Observatory Deck hast du einen Panorama-Blick auf die Presidential Range. Die Berge tragen die Namen amerikanischer Präsidenten, zum Beispiel Mount Adams. Bestimmt triffst du viele Wanderer, denn der Appalachian Trail verläuft unterhalb des Gipfels. Die Berg- und Talfahrt kostet ab dem 13. Lebensjahr 72 Dollar, für Kinder ab 4 Jahre 41 Dollar.

Unabhängig davon, ob du jetzt mit der Bahn auf den Berg fährst oder nur die Talstation Marshfield Base Station und die nostalgischen Lokomotiven und Waggons bewunderst. In jedem Fall musst du die 6 Meilen zum Highway 302 wieder zurückfahren. Dort biegst du nach links ab und folgst der Straße nach Süden. Nach nur einer Meile erreichst du zur Rechten den Aussichtspunkt (viewpoint) auf das Mount Washington Hotel von Bretton Woods. Es ist beeindruckend, wie sich das riesige Gebäude an den Fuß der Berge schmiegt. Bekannt wurde das 1902 errichtete Hotel durch die Konferenz von 44 Nationen im Juli 1944, auf der unter anderem geordnete Währungsbeziehungen zur Ankurbelung des Welthandels beschlossen wurden. Folgen des Bretton-Woods-Abkommens waren die Gründung der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF). Die Institutionen haben ihren Sitz in der Nähe des Weißen Hauses in Washington DC.

Erfreulicherweise darf das Omni Mount Washington Resort, so der offizielle Name, besichtigt werden. Fahre einfach die lange Auffahrt hinauf und parke auf dem Gästeparkplatz. Um 10 Uhr und 15 Uhr finden sogar Hotelführungen statt. Du kannst dich aber auch alleine im Hotel umsehen. An der Rezeption erhältst du eine Broschüre für eine Self-Guided Historic Tour.

Mt. Washington Hotel

Sensationelle Lage: Das Mount Washington Hotel mit Golfplatz

Nach der Hotelbesichtigung fährst du den Highway 302 weiter nach Süden. Bald durchquerst du den Crawford Notch State Park. Achte auf Wanderer, denn der Appalachian Trail ist nicht weit und kreuzt den Highway innerhalb des Parks. Dann dreht der Highway 302 nach Osten.

Kurz nach Attitach, einem alpinen Vergnügungspark mit Sommerrodelbahn und ZIP-Line, entdeckst du auf der linken Straßenseite die Bartlett Bridge von 1790, eine Covered Bridge über den Saco River, in der ein Souvenirladen untergebracht ist.

An der Kreuzung in Glen, zwei Meilen später, biegst du nach links ab und folgst dem Highway 16 nach Norden. In Jackson passierst du die Honeymoon Covered Bridge aus dem Jahr 1878, ein beliebtes Fotomotiv.

Covered Bridges

Covered Bridges (überdachte bzw. gedeckte Brücken) sind in Fachwerkbauweise errichtete Holzbrücken. Sie sind typisch für den Nordosten der USA. Die Überdachung dient dem Schutz vor Verwitterung. Die Brücken sind vielfach sehr alt, zum Teil über 200 Jahre. Bei einem derart langen Zeitraum schützt auch die beste Überdachung nicht vor dem natürlichen Verfall, weshalb die Brücken oft umfangreich renoviert wurden. Manche sind auch Repliken.

Sind die Seitenwände geschlossen, lassen sich Pferde, die das Wildwasser scheuen, leichter über die Brücke führen. Auch das war früher ein Grund für den Bau überdachter Brücken.

Der Erhalt und die Pflege der Brücken hat nicht nur verkehrstechnische, sondern vielfach traditionelle und touristische Gründe. Jede Covered Bridge hat ihre eigene Geschichte. Neu England kann man sich ohne seine farbenfrohen Covered Bridges nicht vorstellen.

Die Honeymood Covered Bridge in Jackson

Jetzt sind es noch 14 Meilen bis zum Startpunkt der Mt. Washington Auto Road in Glen House. Die 8 Meilen lange Mt. Washington Auto Road überwindet 1408 Höhenmeter. Seit 1861 schlängelt sich die Serpentinenstraße durch vier Vegetationszonen zum Gipfel des Mt. Washington. Quälten sich in den ersten Jahren noch Pferdewagen den Berg hinauf, kannst du heute ganz bequem mit dem Auto fahren.

Die Benutzung der Auto Road kostet 31 Dollar zuzüglich 9 Dollar für jede weitere Person. Im Preis inbegriffen ist eine informative Audio-CD, die dich während der gesamten Berg- und Talfahrt begleitet. Denke daran, an der Zufahrt zur Auto Road nach der CD in deutscher Sprache zu fragen.

Etwa eine Meile ist nach wie vor geschottert (gravel road) und nicht geteert. Nach knapp 2 Meilen kreuzt der Appalachian Trail die Auto Road. Dort befinden sich Parkmöglichkeiten und du hast die Gelegenheit, 500 Meter bis zum Aussichtspunkt „Lowes Bald Spot“ zu wandern. Es geht allerdings über Stock und Stein und am Ende musst du etwas klettern. Gutes Schuhwerk ist unverzichtbar.

Der Appalachian Trail

Die Appalachen sind ein bewaldetes Mittelgebirge, das sich von Neufundland in Kanada bis in den Bundesstaat Alabama erstreckt. Die höchsten Berge messen nur etwas mehr als 2000 Meter.
Der Appalachian Trail durchquert 14 Bundesstaaten, von Maine bis Georgia, und misst knapp 2200 Meilen. Er zählt zu den drei großen Fernwanderwegen der USA, neben dem Pacific Crest Trail (PCT) und dem Continental Divide Trail (CDT). Für die Wanderung entlang des gesamten Appalachian Trail werden etwa 6 Monate benötigt. Wanderer, die einen Fernwanderweg wie den Appalachian Trail an einem Stück durchlaufen, werden als Thru-Hiker (thru = Abk. für through = durch) bezeichnet.

AT-Schild

Einer von vielen schönen Wegweisern am Appalachian Trail

Zurück im Tal fährst du den Highway 16 für knapp 3 Meilen nach Süden bis zum Pinkham Notch Visitor Center des Appalachian Mountain Club. Ich hoffe, du konntest in der AMC Joe Dodge Lodge für heute Nacht reservieren. Aber auch wenn du eine andere Unterkunft gebucht hast, solltest du einen Blick in das Visitor Center werfen. Hier treffen sich Wanderer aus aller Welt, die auf dem Appalachian Trail unterwegs sind. Denn vor dem Pinkham Notch Visitor Center kreuzt der Appalachian Trail den New Hampshire Highway 16 (NH-16). In östliche Richtung sind es bis zum Bundesstaat Maine nur noch wenige Meilen. In die andere Richtung führt der Fernwanderweg über den Mt. Washington und weiter nach Süden bis Georgia. Du kannst im großen Aufenthaltsraum etwas essen, im Shop stöbern und deine Fragen zum Appalachian Trail stellen. Morgen Früh wirst du dann selbst eine kleine Wanderung auf dem Trail unternehmen.

  • Übernachtung in der AMC Joe Dodge Lodge at Pinkham Notch
    GPS: 361 NH-16, Jackson, NH 03846

Deine Meinung zählt

Disclaimer

Disclaimer
Alle in dieser Online-Reisebeschreibung enthaltenen Informationen und Daten wurden vom Autor mit Sorgfalt recherchiert, zusammengestellt und gewissenhaft bearbeitet. Fehler sind dennoch nicht ganz auszuschließen. Die Angaben erfolgen daher ohne Gewähr.
Soweit Unternehmen und deren Produkte genannt werden, handelt es sich um Beispiele, welche ihren Ursprung in den Erfahrungen des Autors haben. Das bedeutet nicht, dass nicht auch andere Unternehmen ähnliche geeignete Produkte und Dienstleistungen anbieten. Beurteilungen geben lediglich die subjektive Meinung des Autors wieder und dienen nicht der Werbung für diese Produkte oder Dienstleistungen.
Bitte respektieren Sie die Arbeit und das Urheberrecht des Autors. Insbesondere ist es untersagt, Kopien der Reisebeschreibung oder Teile davon an anderer Stelle ins Internet zu stellen. Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht.


Das Taschenbuch zur Reise – JETZT BESTELLEN!

Ich nutze keine Cookies aktiv. In die Webseite ist jedoch ein YouTube-Video eingebunden. Es kann sein, dass YouTube Cookies verwendet. Nur aus diesem Grund erfolgt diese Cookie-Abfrage.