Auf den Spuren von Martin Luther King Jr.

Samstag, 4. April 2020

MARTIN LUTHER KING JR.

Er hatte einen Traum

Der Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. wurde am 15. Januar 1929 in Atlanta/GA geboren. Dort können das Geburtshaus und das Grabmal besucht werden. Er wurde am 4. April 1968 auf dem Balkon des Lorraine Motel in Memphis/TN erschossen. Dort befindet sich auch das National Civil Rights Museum.
Beim »Marsch auf Washington« hielt Martin Luther King Jr. am 28. August 1963 seine berühmte Rede »I have a dream« auf den Stufen des Lincoln Memorial. Eine Bodenplatte erinnert daran. Ein Jahr später beendete der Civil Rights Act die Rassentrennung.
Das Martin Luther King Jr. Memorial am Tidal Basin in Washington DC hat sich zu einer Kultstätte der schwarzen Bevölkerung entwickelt. Im Sekundentakt kann man afroamerikanische Bürger beobachten, die sich der der fast 10 Meter hohen Statue fotografieren lassen. Das Denkmal wurde 2011 von Barack Obama eingeweiht.
Das Bild zeigt die Büste von Martin Luther King Jr. in der Rotunde im U.S. Capitol in Washington DC.

Bilder (von links nach rechts)
Das Martin Luther King Jr. Memorial in Washington DC
Blick vom Lincoln Memorial zum Washington Monument, Washington DC
»I have a dream«-Bodenplatte vor dem Lincoln Memorial
Das Lincoln Memorial in Washington DC
Das Lorraine Motel in Memphis/TN
Das Grabmal in Atlanta/GA

Feedback

Bitte hier Verbesserungsvorschläge eintragen. Das Feedback erfolgt anonym. Es werden keine weiteren Daten erhoben.


Ich nutze keine Cookies aktiv. In die Webseite ist jedoch ein YouTube-Video eingebunden. Es kann sein, dass YouTube Cookies verwendet. Aus diesem Grund erfolgt diese Cookie-Abfrage. Ich bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Gerne können Sie „ALLE ABLEHNEN“ anklicken. Frank Rösner