Die wichtigste Persönlichkeit der amerikanischen Geschichte

Donnerstag, 17. Januar 2019

BENJAMIN FRANKLIN

Multitalent und Staatsmann

Benjamin Franklin ist der berühmteste Sohn von Philadelphia, vielleicht sogar die wichtigste Persönlichkeit der amerikanischen Geschichte. Er prägte die Stadt und die Nation über Jahrzehnte. Geboren am 17. Januar 1706 in Boston, kam er 1723 als Druckerlehrling nach Philadelphia.

Benjamin Franklin entpuppte sich als Multitalent. Er war Schriftsteller, Zeitungsverleger, Wissenschaftler und Erfinder. Errungenschaften wie die Leihbibliothek, die freiwillige Feuerwehr und Versicherungen sind auf ihn zurückzuführen. Er war ein Kämpfer für Zivilrechte und ein Philantrophist, das heißt, dass er sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlte.

Von besonderer Bedeutung ist jedoch sein Einfluss als Staatsmann, Politiker und Diplomat auf die Entwicklung der Vereinigten Staaten von Amerika. Als einzige Persönlichkeit unterzeichnete er die drei wichtigsten Dokumente der amerikanischen Geschichte: Er war an der Erstellung der Unabhängigkeitserklärung beteiligt. Zum Ende seiner über zwei Jahrzehnte als Botschafter in England und Frankreich schloss er auch den Vertrag beim 2. Frieden von Paris, der den Vereinigten Staaten die formelle Unabhängigkeit brachte. Nicht zuletzt wirkte er im Verfassungskonvent mit und die amerikanische Verfassung trägt seine Unterschrift. Wer sich noch wenig mit amerikanischer Geschichte beschäftigt hat, unterstellt bisweilen, dass Benjamin Franklin auch das Präsidentenamt innehatte. Das war jedoch nicht der Fall. Benjamin Franklin starb am 17. April 1790 in Philadelphia. Er fand seine letzte Ruhestätte auf dem »Christ Church Burial Ground«.